Kulturgeschichte in Robertsfors

Robertsfors zeichnet sich durch ein reichhaltiges Angebot an interessanten kulturhistorischen Umfeldern aus. Handel, Seefahrt, Kriege und Industrieepochen haben ihre Spuren hinterlassen. Nachstehend folgt eine Auswahl aus dem Angebot der Gemeinde. Weitere Informationen zu den einzelnen Ausflugszielen sind über die Menüs zugänglich!

An der Küste gibt es viele Häfen, die schon immer von Menschen genutzt wurden. Ratan ganz im Süden ist ein tiefer Naturhafen, der als einer der besten zwischen Torneå und Stockholm galt. Deshalb wurde der Ort im 18. und 19. Jahrhundert zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt. Dort fand im schwedisch-russischen Krieg am 20. August 1809 die letzte Schlacht auf schwedischem Boden statt. In Ratan findet man in Form von eingemeißelten Wasserstandszeichen auch Anhaltspunkte für das im 18. Jahrhundert starke Interesse an der „Absenkung“ unserer Meere. Darüber und noch viele andere Dinge kann man sich im Kulturraum informieren, der sich im Obergeschoss des alten Zollhofs (Tullgården) befindet. Außerhalb des Hafens liegt Rataskär, eine Insel mit Labyrinthen, Kompassrosen, Resten von Gestellen zum Trocknen von Fangnetzen und Siedlungsruinen aus grauer Vorzeit.

 

Im Dorf Dalkarlså direkt nördlich von Ratan befand sich das Häggströmska Handelshuset. Davon ist noch der Gutshof Dalkarlså Herrgård vorhanden, auf dem die Familie Häggström mit ihren umfangreichen Sägewerks-, Werft- und Industrieanlagen ein Drehkreuz für Handel und Seefahrt darstellte. Der Gutshof stand im Mittelpunkt des damaligen Gesellschafts- und Kulturlebens. Im ältesten Gutshofgebäude befinden sich ein Landhandelsmuseum und einige Wohnräume mit zeitgenössischer Einrichtung.

 

Im Dorf Bobacken westlich von Dalkarlså liegt der Hof Thurdinska Gården, ein gut erhaltener Kapitänshof, der etwa in den 20-er Jahren des 19. Jahrhunderts entstand und später zu einem für die Zeit und Gegend ungewöhnlich großen Haus ausgebaut wurde. Die Gebäude und der Garten werden gegenwärtig restauriert und dienen als praktisches Beispiel für Gebäudepflegearbeiten und den Anbau von Kulturgewächsen.

In Bygdeå gleich nördlich von Dalkarlså steht die Kirche von Bygdeå, eine der ältesten Steinkirchen der Region Övre Norrlands aus dem 16. Jahrhundert. Auf dem Platz, an dem die Kirche jetzt steht, stand vermutlich schon im 14. Jahrhundert eine Holzkirche. Im nördlichen Teil der Gemeinde Robertsfors steht die aus dem frühen 18. Jahrhundert stammende Holzkirche von Nysätra im Ort Ånäset. Sie wurde im Kreuzschiffbau errichtet und trägt deutliche Rokoko-Anzeichen. Neben der Kirche liegt der Hof Roseniusgården, auf dem der bekannte Prediger Carl-Olof Rosenius geboren wurde.

 

Wer sich für alte Bauerngemeinschaften interessiert, sollte sich den Hof Bobacksgården bei der Kirche von Bygdeå mit seinen schönen Malereien und Bauernmöbeln nicht entgehen lassen. In Ånäset liegt die Siedlung Galgbacken mit Gebäuden und Inneneinrichtungen, Maschinen und Werkzeug aus längst vergangenen Zeiten. Auch im Landwirtschaftsmuseum von Kålaboda gibt es eine Menge Gebrauchsgegenstände zu bestaunen. Diese Sammlungen stehen teilweise in Verbindung zu den grünen Berufen, haben aber auch eine Beziehung zum Schulwesen früherer Zeiten.

Nicht zuletzt gibt es am Ortsrand von Robertsfors das alte Industriegebiet mit Wurzeln aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, als dort ein Hochofen gebaut wurde. Dabei stößt der Besucher auf eine interessante industrielle Vergangenheit, die sich aus verschiedenen Epochen mit Hammerschmiede, Manufaktur, Sägewerk, Fertigungswerkstatt, Gießerei, Sulfitfabrik und viel Landwirtschaft zusammensetzt. Viele der noch heute in Robertsfors ansässigen Industriefirmen haben ihre Wurzeln in diesem Bereich. Zahlreiche ältere Gebäude sind erhalten geblieben. In einem befindet sich das Industriemuseum (Bruksmuseet) mit den verschiedenen Epochen und Geschichten früherer Zeiten. Beim Museum liegen auch heute noch Teile der schmalspurigen Eisenbahn, die Güter und Waren zwischen dem Industriegebiet und dem Hafen in Sikeå beförderte. Dort sind viele alte Lokomotiven und Wagen zu besichtigen. Auf Wunsch kann man sogar eine kleine Fahrt machen!

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Robertsfors und wünschen Ihnen ein interessantes kulturhistorisches Erlebnis!